Unser Weg zum klimaneutralen Unternehmen #3 Green Website

49heroes News  •  25. November 2021

Das Internet entwickelt sich mehr und mehr zu einem bedeutenden CO₂-Emittenten. Wäre das Internet ein eigener Staat, wäre es der 7. größte CO₂-Emittent der Welt. Nach China, den USA, Indien, Russland, Japan und Deutschland. Und es ist davon auszugehen, dass die Emissionen weiter steigen werden, da immer mehr Menschen Zugang zum Internet bekommen. Dies ist zwar grundsätzlich eine gute Nachricht, da es bedeutet, dass immer mehr Menschen Zugang zu Wissen und idealerweise freien Informationen haben. Aber das bedeutet auch, dass wir Web-Entwickler umdenken müssen und die Reduktion der CO₂-Emissionen ein zentraler Bestandteil unserer Arbeit werden muss.

#1 Green Website

Eine typische Website verursacht rund 1,76 Gramm Kohlendioxid pro Page-View. Bei nur 1.000 angeschauten Seiten pro Monat wären das  1,76 kg CO₂ im Monat. Aufs Jahr gerechnet bedeutet das:

Wichtige Optimierungen für eine Green Website / worauf wir achten:

  • Optimierung der Website-Geschwindigkeit. Je schneller die Seite lädt, desto weniger Server-Kapazitäten werden benötigt. Daher optimieren wir die Website-Geschwindigkeit all unserer Websites. Ziel ist ein PageSpeed von mindestens 90 auf Mobil und Desktop.

  • Niedrige Absprungraten durch SEO/SEA-Optimierung. Durch gute SEO-Optimierung und korrekt eingestellte Suchbegriffe für SEA wird sichergestellt, dass nur Besucher auf die Seite geleitet werden, die auch nach den entsprechenden Inhalten suchen. So wird der Server nur aktiv, um Seiten aufzubauen, die dann auch angesehen werden. Unnötige Server-Aktivität wird verhindert, die dadurch entstehenden CO₂-Emissionen eingespart.

  • Klare, fokussierte, gut strukturierte Seite, auf der sich die Besuchter gut zurecht finden und auf möglichst kurzen Klickpfaden schnell die gewünschte Information finden. So wird unnötige Verweildauer und Herumklicken verhindert und die Serveraktivität reduziert. Durch eine Google Analytics Analyse schauen wir, welche Inhalte die Besucher besonders häufig suchen, um diese noch präsenter darzustellen.

  • Kein unnötiger Content, keine unnötigen Bilder und Videos. Schlankere Seiten brauchen weniger Server-Kapazitäten und weniger Traffic und verbrauchen damit weniger Strom. Dadurch sinken die CO₂-Emissionen.

  • Bilder und Videos optimiert und in modernem Format anzeigen. Dies verbessert die Ladegeschwindigkeit und reduziert dadurch, dass die Seite schneller fertig dargestellt ist, die Server-Aktivität und damit die Menge der CO₂ Emissionen.

  • Wir hosten unsere Websites bei einem Anbieter, der Ökostrom nutzt. Unser Hoster bezieht den Strom zu 100 % aus Wasserkraft, also aus einer regenerativen Energiequelle.

Server

Den richtigen Server-Anbieter auszuwählen ist enorm wichtig. Denn der weltweite Datenaustausch über das Internet ist ja nur möglich, weil überall Millionen Server arbeiten. Da diese Server permanent gekühlt werden müssen, verbrauchen sie eine Menge Strom. Da die meisten Rechenzentren gespiegelt werden, liegt die gleiche Website auf zwei voneinander unabhängigen Servern, damit, falls ein Server ausfällt, die Seite über den anderen Server weiterlaufen kann. Das heißt aber auch doppelter Strombedarf für die Kühlung der Server. Laut Studie des Borderstep-Instituts verbrauchten im Jahr 2020 alle Rechenzentren in Deutschland zusammen 6 Mrd. kWh, das sind bereits sieben Prozent mehr als im Vorjahr.

Dies zeigt, wie wichtig die Nutzung erneuerbarer Energie bzw. grünem Strom ist.

Tools und Quellen:

Diesen Artikel teilen