Welche Farbe verbraucht am wenigsten Energie?

49heroes News   •   5. Februar 2022

Für die aktuellen LCD-Displays lautet die Antwort: weiß. Weiß verbraucht am wenigsten Energie. Dies ist darauf zurück zuführen, dass LCD-Monitore die Darstellung schwarzer Elemente nicht durch weniger Licht erzeugen, sondern durch die Mischung von Pixeln.

Anders übrigens als bei den alten CRT-Monitoren, bei denen weiße und helle Hintergrundfarben um bis zu 20 Prozent mehr Strom verbrauchen als dunkle Farben. Für die Wahl der nachhaltigeren „Farbe“ – weiß oder schwarz – ist es also wichtig, zu wissen, wo die Seite angeschaut wird und welcher Monitor dort am verbreitetsten ist.

In Deutschland werden seit 2003 mehr LCD- als CRT-Monitore verkauft und da bei LCD-Monitoren wie gesagt weiß die nachhaltigere „Farbe“ ist, halten wir unsere Seite so weit wie möglich in weiß. Auf diese Weise können wir mit unserem Webdesign dazu beitragen, möglichst viel Energie zu sparen und die CO2-Emissionen zu verringern.

Leider verhält es sich auf  mobilen OLED-Displays genau andersherum. Hier verbraucht schwarz am wenigsten Energie, während  weiß am meisten Energie braucht . Dies erklärt sich damit, dass bei der Darstellung schwarzer Elemente die LEDs einfach ausbleiben. Bei der Darstellung von weißen Elementen wiederum müssen die LEDs leuchten und verbrauchen folglich Strom. Blau verbraucht übrigens 25% mehr Energie als z.B. grün und rot.

Für Designer stellt dieser Gegensatz zwischen der Wahl für weiß bei Desktop und für schwarz bei mobil ein interessantes Dilemma da, wenn es um die Wahl der nachhaltigsten Farb-Struktur der Seite geht. Wenn nur ein Farbschema gewählt werden soll, ist es das beste, abzuwägen, von wo mehr Traffic erwartet wird – mobil oder Desktop – und entsprechend die Seite eher weiß oder eher schwarz zu halten.

Perfekt wäre es natürlich, die Seite hätte einen Weiß-Modus und in einem Darkmodus. Website-Besucher hätten dann die Möglichkeit, mobil die Seite im Darkmodus anzusehen, am Desktop hingegen in der hellen Version. Mobil könnte die Seite entweder von Anfang an im Darkmodus angezeigt werden, oder, wenn dies zu düster erscheint, zunächst in der hellen Version, eine Popup-Box könnte den mobilen Website-Besucher dann vorschlagen, in den Darkmodus zu wechseln. Website-Besucher, die neben der Reduzierung der CO2-Emissionen noch einen weiteren Anreiz für den Wechsel in den Darkmodus brauchen: die Akkulaufzeit wird auf diese Weise ebenfalls verlängert.

Wir arbeiten aktuell an einem entsprechendem Design sowie dem angesprochenen Umschalter. Wenn Sie dazu noch Fragen haben, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Jetzt Kontakt aufnehmen